Loading...

Battlefield 3 – Der Actionkracher des Jahres von Alex

Alles Rund um Webdesign, Seo und vielem mehr
Start / Blog - / Battlefield 3 – Der Actionkracher des Jahres

Battlefield 3 – Der Actionkracher des Jahres

Battlefield3

Battlefield 3 ist der neueste Ableger der Battlefield Reihe des Entwicklerstudios DICE. Erstmals zum Einsatz kommt die neue Frostbite 2 Engine, welche die erste richtige DirectX-11 Grafikengine ist. Mit dieser Engine wird ein Meilenstein in der Videospielgrafik-Geschichte gelegt. Grafisch ist BF3 das derzeitige Non-Plus-Ultra auf dem Spielemarkt. Hochauflösende Texturen, prächtig modellierte Gelände, realistisch wirkende Gesichter, authentische Lichtstimmung sowie eine extrem gute Atmosphäre kann BF3 sein eigen nennen. Die sehr gute Atmosphäre wird nicht zuletzt durch die bombastisch klingende Soundkulisse erzielt. Zum ersten Mal hat Battlefield auch einen eigenständigen Singleplayer-Modus mit einer Story, welcher grafisch noch einmal einen kleinen Tick besser aussieht als der Multiplayer-Teil.

 

Battlefield 3 ist an die Onlineplattform Origin gebunden, über welche reichlich in den Medien diskutiert wurde, und ich deshalb nicht näher drauf eingehen werde. Über Origin muss jeder Spieler sein eigenes Urteil fällen.
Das Spiel selbst besitzt leider kein Hauptmenü an sich, sondern wird komplett über den Internetbrowser gestartet. Dort greift man auf das „Hauptmenü“ zu, welches sich Battlelog nennt. Das Battlelog ist eine Plattform auf der jegliche Aktivitäten zu Battlefield 3 gespeichert werden, vor allem zum Multiplayer-Modus. Alles Statistiken hat man dort auf einen Blick, Abschüsse, Tode, Zielgenauigkeit, gespielte Stunden und, und, und. Das Battlelog selbst benötigt ein Web-Plugin welches dann während der gesamten Spielzeit im Browser mitläuft, und schon mal 300 bis 400 MB RAM in Anspruch nimmt und damit schwächeren PC´s schon mal die Leistung für das Spiel wegfrisst. Hat man alle nötigen Handgriffe bei Origin und im Battlelog erledigt, kann man den Singleplayer, den Multiplayer oder den Koop-Modus über das Battlelog starten.

Battlelog Battlelog
Singleplayer
Der Singleplayer startet direkt mit voller Action. Kein Tutorial und keine Übungsmissionen, sondern ein direkter Start im ersten Level in welchem man auch die Steuerung erklärt bekommt. Ebenso im Singleplayer vertreten sind Rückblenden á la Call of Duty Black Ops. Generell erinnert der Singleplayer sehr an das Call of Duty Franchise, was sich auch an der benötigten Spielzeit und der Handlungsstruktur des Singleplayers bemerkbar macht. Es wird in der Kampagne mehrfach eine einzigartig geniale Atmosphäre erzeugt, wie es derzeit kein Videospiel auf dem Markt schafft. All dies wird vor allem durch das super Zusammenspiel von Licht, Schatten und Sound erreicht.

Festzuhalten sind dass der Singleplayer gut, jedoch nicht ausgezeichnet ist, da er etwas kurz geraten ist und die teils etwas dümmliche KI manchmal nicht weiß was sie eigentlich machen soll.

Multiplayer
Das Herzstück von Battlefield 3 ist natürlich der Multiplayer-Modus. Das DICE dies beherrscht, haben uns die Entwickler schon mehrfach bewiesen. Die Karten wurden sensationell designed und sehen ausgezeichnet aus. Ebenso ist hier die Soundkulisse natürlich bombastisch. Stellt der Spieler die Soundausgabe auf „Kriegsbänder“ (engl. War Tapes), klingt der Sound noch ein klein bisschen besser, als er ohnehin schon ist und man hat das Gefühl im Spiel selbst anwesend zu sein, wenn einem die Kugeln um die Ohren jagen, oder man die Jets und Helikopter an einem vorbeirauschen hört. Teamwork wird im Multiplayer groß geschrieben. Wer im Team bzw. in Squads arbeitet erhält so auch mehr Punkte durch die Aktionen die man macht.

Leider ist der Multiplayer auch von einigen Bugs geplagt, wie z.B. schlecht gesetzte Spawnpunkte, bzw. kein Spawnschutz, sowie aus heiterem Himmel entstehende Tode, wo man selbst nicht so genau weiß was gerade passiert sein könnte (Stichwort „Pech“ (engl. „Bad Luck“). Tatsächlich geschieht „Bad Luck“ einige Male auch nachvollziehbar und gerechtfertigt, wenn man z.B. durch herumfliegende Bruchstücke einer Häuserwand getroffen wird. Ebenso nervig ist das gleichzeitige gegenseitige Töten, welches seit dem Back to Karkand-Patch auftritt.

Hier festzuhalten ist, dass der Multiplayer einen Heidenspaß macht, aber noch mit einigen kleinen Bugs zu kämpfen hat, die DICE hoffentlich noch patchen wird. Weiterhin werden Battlefield 2 Veteranen sich vielleicht zu Beginn schwer tun in Battlefield 3, da man sich erst einmal eine Zeit lang an den Multiplayer von BF3 gewöhnen muss.

Multiplayer Multiplayer

Koop-Modus
Der Koop-Modus ist ein kleiner netter Zusatz für diejenigen die mit einem ihrer Freunde mal ein bisschen zusammen gegen Bots spielen wollen. Es gibt insgesamt 6 Koop-Missionen, wovon bei einer Mission Helikopter-Flugkünste von Nöten sind. Ein riesen Kracher ist der Koop-Modus allerdings nicht, und ist nur als kleiner Zusatz anzusehen.

Back to Karkand
Der erste DLC (für Besitzer der Limited Edition kostenlos, sonst 14,95€) für Battlefield 3 heißt „Back to Karkand“ und beinhaltet 4 neu designte Battlefield 2 Maps und hat noch mehr zerstörbare Teile auf der Karte. Die 4 Maps lauten: Wake Island, Sharqi Peninsula, Gulf of Oman, Strike at Karkand (dt. Wake Island, Halbinsel Sharqi, Golf von Oman und Angriff auf Karkand). Ebenso beinhaltet der DLC 10 neue Waffen und vier Fahrzeige. Die Battlefield 2 Map-Klassiker sind sehr schön geworden. Wenn man sie spiel hat man das Gefühl völlig neue Maps zu erleben, aber man weiß trotzdem wo man ist und wo es lang geht. Dieses Gefühl aus positiv überrascht sein und vertrauter Umgebung wurde perfekt von DICE umgesetzt.

Multiplayer

Minimale Systemanforderungen
• OS: Windows Vista 32 Bit
• CPU: 2,0 GHz Dualcore (Core 2 Duo mit 2,4 GHz oder Athlon X2 mit 2,7 GHz)
• RAM: 2 GiByte
• HDD: 20 GByte
• Grafikkarte (AMD): DirectX 10.1 mit 512 MiB (Radeon 3870 oder schneller)
• Grafikkarte (Nvidia): DirectX 10.0 mit 512 MiB (Geforce 8800 GT oder schneller)

Empfohlene Systemkonfiguration (hohe Details)
• OS: Windows 7 64 Bit
• CPU: Quadcore
• RAM: 4 GiByte
• HDD: 20 GByte
• Grafikkarte: DirectX 11 mit 1.024 MiB (Geforce GTX 560 oder Radeon HD 6950 oder besser)

Fazit
Schwächelt im Singleplayer, bombastisch im Multiplayer. Insgesamt ist Battlefield 3 ein würdiger Nachfolger für vorangegangene Battlefield-Teile und eine klare Kaufempfehlung für Spieler die gerne dieses Genre zocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lassen Sie uns Sprechen