Loading...

Die perfekte Webseite Teil-4 von WAM

Alles Rund um Webdesign, Seo und vielem mehr
Start / Blog - / Die perfekte Webseite Teil-4

Die perfekte Webseite Teil-4

30. August 2011  WAM 

Die Bild Elemente. Wieder ein neuer Teil auf dem Weg zur Perfekten Webseite. Bilder mal schnell rein machen, Ja nee is klar. Hören wir aber sehr oft. Was hier viele nicht wissen weil es zum Teil automatisiert ist, auch Bilder können auf dem Weg zur Perfekten Webseite, zum Stolperstein werden.

Sollte wir nun komplett auf Bilder in den Webseite verzichten? Einfacher wäre es, 1 Bild sagt manches mal mehr als 1000 Worte. Und ich denke Bilder machen eine Webseite gerade aus.

Nein, Durch einfache Handgriffe können wir Bilder in den Seiten so platzieren das diese ein nächster Schritt zur Perfekten Webseite ergeben. Wie verhalt sich ein Bild im Quellcode der Seite. Im Normalfall (bei einfachen einsetzten) so.

intro_image_mega4_new

 

<img src=“hier ist der Bildpfad“>

So sollte das aber nicht bleiben, die meisten CMS Systeme unterstützen, wie gesagt, das schon automatisch.

Was muss das Bild haben?

1. Den Bildpfad (wo das Bild auf dem Server liegt)

2. Die höhe und breite des Bildes (Wie hoch und Breit das Bild ist, aber ohne px Angabe)

3. Einen Alternativ Text (Es steht ein Text wenn das Bild nicht vorhanden ist)

4. Einen Titel (Der Titel dient, wie bei Links der Benutzerfreundlichkeit)

5. Lange Beschreibung (dient, wie bei Links der Benutzerfreundlichkeit)

Hört sich viel an, ist es auch, wenn man überlegt das es nur ein Bild ist. Aber wie alles was ich hier so schreibe auch notwendig. Ein sauber eingebundenes Bild sieht also wie folgt aus:

<img width=“Breite des Bildes“ height=“höhe des Bildes“ longdesc=“Ausführliche Beschreibung“ title=“der Titel des Bildes“ alt=“Alternative Text“ src=“Pfad des Bildes .jpg“>

Wenn wir das hier so sehen, ist das wirklich viel, für ein Bildchen. Richtig lustig wir es aber dann wenn das Bild noch einen Link bekommt. Wir erinnern uns Links sollten auch einen Titel und den Verweis auf die entsprechende Seite haben.

Dann Sieht das ganze nämlich so aus.

<a title=“titel des Links“ href=“linke zur Seite“><img width=“Breite des Bildes“ height=“höhe des Bildes“ longdesc=“Ausführliche Beschreibung“ title=“der Titel des Bildes“ alt=“Alternative Text“ src=“Pfad des Bildes .jpg“></a>

Das so was schon optisch den Quellcode aufbläst, verhält sich in der Realität genau so. Wir denken bei jedem Bild, an unser Teil-1 der Perfekten Webseite. Zu mindesten auf der Startseite an die Größe der selbigen. Wird dem entsprechen schwer wenn auf der Startseite schon 20 Bilder verbaut sind. Wie auch im Teil-1 beschrieben kommt es nicht auf die Bildgröße an, sondern um das was um das Bild herum getackert wird.

Was hier auch noch erwähnt werden sollte sind TOTE Bilder, diese werden gerne von TYPO3 gebacken. TYPO3 lädt gerne und alles temporär. Dadurch kann es aber auch passieren das Bilder im Browser zwar sichtbar sind, diese aber schon 3x gewechselt haben. Beobachten lässt sich dies an den Bildern selbst. Wenn Ihr also mal auf eine TYPO3 Generierten Seite seid, schaut euch mal ein Bild im Quelltext an. Hier werdet Ihr feststellen das, das Bild eigentlich immer nur eine Nummer hat. Wenn Ihr euch nun die Nummer merkt, anschließend euren Browser Cache leert, und euch dann das selbe Bild noch mal anschaut wird es eine andere Nummer haben.

Das ganze ist bei einer Handgeschmiedeten Seite natürlich nicht.

So nun dürft Ihr erst mal eure Bilder bearbeiten und ich schreibe mal den nächsten Teil-5 über Bestandteile die Notwendig sind.

Geschrieben von WAM
Avatar for WAM
Die WAM - Webagentur-Meerbusch. Die Typo3 und Wordpress Agentur aus Meerbusch bei Düsseldorf in NRW. Ganz nach dem Motto: Wenn man es ins Netz stellen kann, können wir es bauen. Und das schon seit über 10 Jahren.

KOMMENTAR (1) “Die perfekte Webseite Teil-4”

  • Avatar for WAM

    Vielen Dank für den Artikel! Hab noch nie gesehen, dass die langen Beschreibungen genutzt werden. Für SEO Zwecke reicht ALT und TITLE vollkommen aus und am besten sollen diese die unterschiedlichen Inhalte haben. In der Praxis ist es aber echt schwierig. Die Webagenturen sollen sich aber wirklich Mühe geben, es wird sich lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lassen Sie uns Sprechen