preloder

Word Press VS Typo3 die 10 Fakten – Part 2

wordpress-CMS

Word Press VS Typo3 die 10 Fakten – Part 2

Word Press VS Typo3 die weiteren Fakten. Wir waren beim letzten mal beim Aufbau einer Seite stehengeblieben. Der momentane Punktestand liegt bei 1 : 3 Für WordPress und dabei haben wir eigentlich noch nicht viel gemacht.

Gehen wir davon aus dass wir für beide Systeme ein Design haben und kommen zum nächsten Punkt.

  1. Das Erstellen einer einzigen Seite

Für uns ist die Pflege beider Systeme relativ einfach, zumindest wenn man etwas Affinität mitbringt. Im Typo3 ist diese definitiv nötig. Bei WordPress reicht die „Ich-klick-mich-mal-durch-Taktik“. Bei Word Press kann man das sich das Nachdenken wirklich sparen. Da muss man bei Typo3 schon etwas mehr überlegen. Wir sagen nicht das Nachdenken verkehrt ist, ganz im Gegenteil sollte viel mehr Hirn genutzt werden, aber manchmal muss es eben ganz schnell gehen.

Je nach Konfiguration der Systeme muss man zum Erstellen einer Seite schon mal etwas mehr machen. Das ist aber in der Tat bei beiden Systemen so. Gehen wir aber wieder vom Standard aus.

WordPress ist hier sehr intuitiv und verständlich. Man geht auf Seiten, klickt auf „neue Seite erstellen“, schreibt seinen Text in das Editorfeld, klickt auf „Aktualisieren“ und die Seite ist auch sofort sichtbar.

Die Klicks „Dashboard >> Seite >> Seite erstellen >> Schreiben >> Aktualisieren“.

Bei Typo3 muss man im ersten Schritt schon mit der „Rechten Maustaste“ im Rootbaum, sofern dieser vorhanden ist, auf neue Seite klicken (das finden viele User schon gar nicht), und dann eine neue Seite erstellen. Anschließend muss man auswählen wo diese Seite hin soll. Nun hat man 4 Spalten (wenn man kein Fluid-Templates nutzt) „Links, Mitte, Rechts und Rand“. Hier muss man dann den entsprechenden Bereich auswählen in dem man seinen Text sehen möchte. Dann sollte man auswählen was denn dort rein soll: Text, Bild und Tabellen etc. Dort, wenn man z.B. Text ausgewählt hat, kann man auch endlich etwas schreiben und abschließend das Ganze abspeichern und man hat seine Seite angelegt.

Die Klicks „Rootbaum >> Neue Seite >> Seite erstellen >> Position der Seite >> Bereich auswählen >> Text auswählen >> Text schreiben >> Speichern “.

Man sieht schon wo die Sache hinführt. Um das selbe Ergebnis zu erzielen benötigt man bei Typo3 mindestens drei Schritte mehr.

1 : 4 Für WordPress

  1. Anlegen einer News

Nun ist WordPress ja eigentlich ein Blogsystem, sprich früher konnte man nichts anderes mit WordPress machen als News schreiben. Doch da hat sich in der letzten Zeit so einiges getan.

Typo3 hingegen ist ein reinrassiges CMS; leider fehlt hier aber grundsätzlich die News Funktion, die bekommt man tatsächlich nur mithilfe der sogenannten „Extensions“ hin. Warum das so ist, weiß kein Mensch, aber sei es drum.

Will man also in seiner Typo3 Seite eine „News“ haben, muss man auf Extensions zurückgreifen. Diese sind leicht und flott installiert, müssen aber auch noch entsprechend konfiguriert werden. Sind diese Schritte einmal gemacht, kann man eine News relativ simpel erstellen.

WordPress handhabt News genau wie eine Seite, also hat man in nur drei Schritten eine News Meldung verfasst und auch veröffentlicht.

1 : 5 Für WordPress

Word Press VS Typo3

– Das waren die ersten zwei Fakten, warum es für Typo3 immer schwerer wird.

Aber wir sind noch nicht abschließend durch, es kommt noch mehr in den folgenden Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Über WAM
Avatar for WAM

Die WAM - Webagentur-Meerbusch. Die Typo3 und Wordpress Agentur aus Meerbusch bei Düsseldorf in NRW. Ganz nach dem Motto: Wenn man es ins Netz stellen kann, können wir es bauen. Und das schon seit über 10 Jahren.

-
Das Archiv
Werbung
Haendlerbund_Leistungen_265x221_animiert